1,5 Millionen Förderung für "Haus der Musik und Kultur"

Mit dem Zuwendungsbescheid für "Haus der Musik und Kultur" im Gepäck stattete Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart dem Markt Meitingen einen Besuch ab. Das alte Kinogebäude wird dazu umgebaut.

Kino 'Cinderella'

Man traf sich vor Ort im ehemaligen Kino 'Cinderella'. Hier sollen künftig Probe- und Aufführungsräume für die örtlichen Musikvereine, Chöre und Kapellen entstehen, die auch den Musikschulen und nicht in Vereinen organisierten Musikgruppen zur Verfügung gestellt werden. Ebenso wird das Haus für offene Angebote des Quartiersbüros, inklusive Angebote und ganz allgemein für kulturelle Zwecke aller Art dienen.

In Absprache mit den künftigen Nutzern und Planer Johann Hölzl wurde in den vergangenen Monaten ein Raumkonzept erarbeitet. Die vielfältigen Bedarfe ergaben, dass zusätzlich zum Umbau des Bestandsge­bäudes der Anbau eines großen Proberaums, eines Mehrzweckraumes sowie von Lagerräumen erforderlich ist. Der Mehrzweckraum wird nach außen zu öffnen sein, um den Vorplatz der Ballspielhalle als Bühne einbinden zu können. Durchgehende Barrierefreiheit zu allen Räumen des Erdgeschosses ist baulich gewährleistet und durch das multifunktionale, flexible Raum- und Nutzungskonzept damit auch zu allen Angeboten des Hauses.

2,5 Millionen Baukosten sind für das „Haus der Musik und Kultur“ veranschlagt, wie eingangs erwähnt erhält der Markt Meitingen  dafür Fördermittel in Höhe von 1,5 Millionen aus dem Bund-Länder-Förderprogramm II – Soziale Stadt.

Die Übergabe des Zuwendungsbescheid bedeutet nun 'grünes Licht', um das Vorhaben weiter vorantreiben zu können.

 

Zuwendungsbescheid für Haus der Musik und Kultur

Übergabe des Zuwendungsbescheides im Beisein von (v.l.n.r) Annemarie Probst, Dr. Fabian Mehring, MdL, Johann Häusler, MdL, 1. Bürgermeister Dr. Michael Higl, Georg Winter, MdL, Bauminister Dr. Hans Reichhart, Stellvertretender Landrat Heinz Liebert, 3. Bürgermeisterin Claudia Riemensperger, 2. Bürgermeister Werner Grimm.

 

 

 

Drucken