Der Schwer-Behinderten-Ausweis

Personen mit einer Schwer-Behinderung bekommen einen Schwer-Behinderten-Ausweis. Darin steht eine Zahl. Wenn die Zahl 50 oder größer ist, dann ist der Mensch schwer-behindert. Auf dem Ausweis stehen Buchstaben. Diese Buchstaben nennt man Merk-Zeichen. Es gibt verschiedene Merk-Zeichen. Die Merk-Zeichen heißen:

G: Die Person hat Schwierigkeiten im Straßen-Verkehr.

aG: Die Person hat Schwierigkeiten beim Gehen.

H: Die Person braucht sehr oft oft Hilfe von anderen Menschen. Oder immer.

Bl: Die Person hat große Schwierigkeiten beim Sehen oder ist blind.

Gl: Die Person kann nicht gut hören oder hört gar nichts mehr.

B: Die Person kann eine Begleit-Person mitnehmen.

RF: Die Person muss weniger Gebühren für Rund-Funk und Telefon bezahlen.

Personen mit Schwer-Behinderungen haben mit dem Ausweis Vorteile bei der Arbeit. Zum Beispiel: Sie bekommen mehr Urlaub. Sie können nicht einfach gekündigt werden. Wenn man einen Schwer-Behinderten-Ausweis machen möchte, muss man sich beim Versorgungs-Amt melden. Wenn man die Adresse des Versorgungs-Amts nicht kennt, dann kann man sich beim Bürger-Amt der Stadt melden. Das Bürger-Amt kennt die Adresse des Versorgungs-Amts.